21.09.2019 11:02:46 92

Kangaroo Island to Barossa Walley   

325 km von Kangaroo Island bis ins Barossa Walley. Eine traurige Geschichte und viele Reben.



Verletztes Kangaroo


Reben soweit das Auge reicht



Seppeltsfield-Winery, Produktionsanlage
Etwas früher als sonst durchquerten wir die Insel zurück zur Fähre.

Auf halbem Weg trafen wir auf ein Kangaroo mitten auf der Strasse. Es bewegte sich kaum. Fabian fuhr sehr langsam und sehr nahe an das Tier heran. Dieses Manöver veranlasste das Geschöpf sich doch aus unserer Fahrlinie zu bewegen. Aber wie - wir mussten beobachten, dass sein linkes Bein gebrochen war. Das Tat uns allen im Herzen weh. Wir versuchten eine Meldestelle zu informieren; dort nahm aber niemand ab. Im Hafen trafen wir auf einen Arztwagen. Wir informierten den Fahrer. Dieser wusste sofort wo wir die Beobachtung gemacht haben und versprach das Nötige zu veranlassen. Tja - nun bleibt zu hoffen, dass für das Tier doch noch eine schmerzfreie Zeit anbricht - so oder so - ich muss es offen lassen.

Wir fuhren knapp nach Mittag neben Adelaide vorbei nordwärts und trafen gegen 4pm in Tanunda im Barossa Walley ein. Das Gebiet ist riesig und hügeliger als ich es mir vorgestellt habe. Wir besuchten die Seppeltsfield-Winery, eine der Grösstem im Tal. Produziert wird in einer richtigen Industrieanlage. Stahlfässer und überall Schilder, die auf die Verwendung von Giften hinweisen - bedenklich!

Morgen fliegen wir gegen Mittag zurück nach Brisbane und an die Sunshine Coast.

*****

So das war sie unsere erste Reise. Wir haben rund 3'800 km zurückgelegt und dabei viel erlebt und viel gesehen. Wir lernten viele Gesichter von Australiens Süden kennen und trafen immer wieder auf sehr freundliche und zuvorkommende Leute.

Wir werden nun 14 Tage bei unseren Kindern verbringen. Danach geht es auf die zweite Reise.
Bis dahin werde ich nur vereinzelt bloggen.

Tschüss, euer Martin Wenger

Blogeintrag suchen

Info     Reset